• Bildungsangebot

          Online Kurse

          Keine Veranstaltung gefunden
        • aktuelle Updates

          In einigen Ländern gab es noch Unklarheiten und andere hatten noch keinen Termin. In der folgenden Übersicht nun die letzten Bundesländer und ab wann dort unsere Dienstleistungen wieder angeboten werden dürfen. Natürlich immer unter Einhaltung der Hygienevorgaben des jeweiligen Landes.

          • Hamburg ab 13.05.2020
          • Sachsen nun sicher ab 15.05.2020
          • Schleswig-Holstein nun endgültig ab 18.05.2020
          • Thüringen ab 13.05.2020

          Mehr Details gibts hier:  >>klick hier für mehr Infos<<

          In Sachsen gibt es weiterhin Unklarheiten bei der aktuellen Auslegung. Nachdem einige Anfragen immer wieder verschiedene Ergebnisse gebracht haben, wurde mit Stand vom 07.05.2020 in den "häufigen Fragen zur Verordnung" des Landes Sachsen ergänzt: "Nicht öffnen dürfen Wellnesszentren, einschließlich Massagesalons." - Inwiefern die Arbeit des Gesundheitsberaters als Massagesalon oder Wellnesszentrum eingestuft wird, entscheidet im Zweifel die örtliche Ordnungs oder Gesundheitsbehörde.  >>klick hier für mehr Infos<<

          In Thüringen gibt es noch Unklarheiten bei der aktuellen Auslegung. Entweder ist das Arbeiten bereits erlaubt oder noch nicht erlaubt und es gibt auch keinen Termin, falls es nicht erlaubt ist. Nachdem einige Anfragen immer wieder verschiedene Ergebnisse brachten, steht am 07.05.2020 mit Stand vom 06.05.2020 in den "häufigen Fragen zur Verordnung" des Landes Thüringen unter "Welche Einrichtungen müssen geschlossen bleiben?" nun "Massage- und Wellnessstudios"- Inwiefern die Arbeit des Gesundheitsberaters als Massagesalon oder Wellnessstudios eingestuft wird, entscheidet im Zweifel die örtliche Ordnungs- oder Gesundheitsbehörde.  >>klick hier für mehr Infos<<

          Bis auf Hamburg gibt es nun Termine für alle Bundesländer, ab wann das Arbeiten mit erhöhten hygienischen Standards wieder erlaubt sein wird. Einige haben direkt noch am 06. Mai neue Änderungen erlassen. Somit sieht es aktuell wie folgt aus:

          Bereits erlaubt: Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Saarland,  Sachsen-Anhalt

          Ab 11. Mai: Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen

          Ab 13.05: Rheinland-Pfalz 

          In Sachsen gibt es noch Unklarheiten bei der aktuellen Auslegung. Nachdem einige Anfragen immer wieder verschiedene Ergebnisse brachten, wurde mit Stand vom 07.05.2020 in den "häufigen Fragen zur Verordnung" des Landes Sachsen ergänzt: "Nicht öffnen dürfen Wellnesszentren, einschließlich Massagesalons." - Inwiefern die Arbeit des Gesundheitsberaters als Massagesalon oder Wellnesszentrum eingestuft wird, entscheidet im Zweifel die örtliche Ordnungs oder Gesundheitsbehörde.  >>klick hier für mehr Infos<<

          In Schleswig-Holstein gibt es noch Unklarheiten bei der aktuellen Auslegung. Das Arbeiten ist jedenfalls mit Einschränkungen wieder erlaubt aber >>klick hier für mehr Infos<<

          In Thüringen gibt es noch Unklarheiten bei der aktuellen Auslegung. Entweder ist das Arbeiten bereits erlaubt oder noch nicht erlaubt und es gibt auch keinen Termin, falls es nicht erlaubt ist. Nachdem einige Anfragen immer wieder verschiedene Ergebnisse brachten, steht am 07.05.2020 mit Stand vom 06.05.2020 in den "häufigen Fragen zur Verordnung" des Landes Thüringen unter "Welche Einrichtungen müssen geschlossen bleiben?" nun "Massage- und Wellnessstudios"- Inwiefern die Arbeit des Gesundheitsberaters als Massagesalon oder Wellnessstudios eingestuft wird, entscheidet im Zweifel die örtliche Ordnungs- oder Gesundheitsbehörde.  >>klick hier für mehr Infos<<

          Hamburg - noch kein Öffnungsdatum verkündet

          Die Infos im Detail haben wir unter den Sonderinfos zu den Öffnungen hier für dich zusammengetragen: >>klick<<

          Nach Hessen und Sachsen-Anhalt ist auch im Saarland die Arbeit von Massagepraxen unter Auflagen zum Infektionsschutz wieder erlaubt.

          In  Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen, ist die Sachlage leider weiterhin nicht ganz klar, da explizit genannt nur Kosmetik freigegeben ist, aber Massagen eng zu diesem Bereich gehören. Wir haben um Klarstellung bei den beauftragten Stellen der Länder gebeten. 

          Die Infos im Detail haben wir unter den Sonderinfos zum 04.05 hier für dich zusammengetragen: >>klick<<

          In den restlichen Bundesländern gibt es leider noch keine besonderen Neuigkeiten. Wir gehen aber davon aus, dass spätestens bei der nächsten Verordnung in allen Bundesländern die körpernahen Dienstleistungen unter Auflagen zur Hygiene wieder freigegeben werden.

          Nach Hessen ist nun überraschend auch in Sachsen-Anhalt die Arbeit von Massagepraxen unter Auflagen zum Infektionsschutz wieder erlaubt.

          In  Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen, ist die Sachlage leider weiterhin nicht ganz klar, da explizit genannt nur Kosmetik freigegeben ist, aber Massagen eng zu diesem Bereich gehören. Wir hoffen auf baldige Klarstellung.

          Die Infos im Detail haben wir unter den Sonderinfos zum 04.05 hier für dich zusammengetragen: >>klick<<

          In den restlichen Bundesländern gibt es leider noch keine greifbaren Neuigkeiten. Wir gehen aber davon aus, dass spätestens bei der nächsten Verordnung in allen Bundesländern die körpernahen Dienstleistungen unter Auflagen zur Hygiene wieder freigegeben werden.

          Heute im Laufe des Tages haben einige Bundesländer überraschend, weitreichende Lockerungen verkündet. 

          Hierzu gehören Hessen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. 

          Die Infos im Detail haben wir unter den Sonderinfos zum 04.05 hier für dich zusammengetragen: >>klick<<

          Uns erreichten einige Anfragen von Mitgliedern, die sich auf Rundmails aus der Dorn-Szene bezogen haben. In diesen E-Mails heißt es wohl, dass Dienstleistungen aus dem Bereich der Dorn-Methode in ganz Deutschland wieder erbracht werden dürfen. 

          Dies ist so NICHT richtig!! 

          Soweit es alle Handlungen betrifft, die körpernah stattfinden, also mit einem Abstand von weniger als 1,5 m, sind diese in den meisten Bundesländern aktuell nur auf Rezept möglich. (aktuelle Ausnahmen findest du hier >>klick<<)

          Aber ihr dürft natürlich deutschlandweit Dorn-Selbsthilfe-Übungen zeigen, soweit die Hygienebestimmungen, Gruppenregeln und der 1,5 m Abstand eingehalten werden. 

          Infos zu den aktuellen Regeln und Änderungen ab 04.05.2020 haben wir  hier für dich zusammengetragen: >>klick<<

           

           

           

          Ab Montag den 04.05.2020 gibt es wieder ein Paar Lockerungen die uns betreffen. Leider nicht für alle und leider auch nicht sehr umfangreich, aber immerhin etwas. 

          Die Infos etwas detaillierter haben wir unter den Sonderinfos zum 04.05 hier für dich zusammengetragen: >>klick<<

          Was darf ich ab 04.05.2020 wieder anbieten?

          • In Sachsen dürfen die Leistungen von Kosmetiksalons, Fußpflegeeinrichtungen und Nagelstudios wieder angeboten werden, jedoch unter Ausnahme aller Gesichts-nahen Dienstleistungen. Leider ist aus der ersten Pressemitteilung des Landes Sachsen noch nicht herauszulesen, wie die Verordnung genau ausgestaltet und welche Restriktionen diese enthalten wird. (Möglich wären z.B. Beschränkungen auf bestimmte Behandlungen oder besondere Qualifikationen) 
          • In Schleswig-Holstein dürfen medizinische und kosmetische Fußpflege sowie Nagelstudios wieder öffnen.
          • In Bayern darf nun neben der medizinischen Fußpflege auch kosmetische Fußpflege wieder angeboten werden. 

          Alle diese Lockerungen gelten immer unter der Auflage  Schutz- und Hygienekonzepte einzuhalten. 

          Außerdem sind auch einige Informationen zu uns durchgesickert, die auf eine eventuell Lockerung für unseren Arbeitsbereich in der Ministerkonferenz am Mittwoch den 06. Mai hoffen lassen. Also drückt die Daumen! ;)

          Die Infos etwas detaillierter haben wir unter den Sonderinfos zum 04.05 hier für dich zusammengetragen: >>klick<<

          Da aktuell nicht mehr mit Körperkontakt bzw. nur noch bei medizinisch dringend notwendigen Behandlungen oder Überweisung vom Arzt gearbeitet werden darf, betrifft der finanzielle Verlust wohl den Großteil unserer Mitglieder. Damit ihr die richtigen Soforthilfen für euer Bundesland und die wichtigsten Infos dazu findet, haben wir für euch in einer Übersicht pro Bundesland ausgearbeitet und werden diese nun stetig erweitern und aktualisieren. Die Übersicht findet ihr >>hier<<

          Was ihr neben Sofort-Hilfen noch für eure Liquidität tun könnt (Steuerstunden, Grundsicherung, Kurzarbeit, etc.) und sonstige wirtschaftliche Themen, findet ihr hier. >>Klick<<

        • Login vorübergehend nicht möglich.

          Der Login in den Mitgliederbereich wird gerade noch überarbeitet und ist daher vorübergehend nicht möglich.

Erfahrungsberichte 2

Erfahrungsberichte

Auf dem Weg zu einer legalen Ausübung meiner „Berufung“

Heiner Jochimsen

Entspannungsmassagen statt Kühe melken oder vom Landwirt zum Gesundheitsberater für Rücken, Füße und Gelenke. Ja, wie kommt ein gestandener Landwirt bloß zu diesem tollen Beruf? War es Zufall? Aber an so viele Zufälle mag ich nicht glauben. Es begann eigentlich ganz harmlos. Meine Frau hat mich vor 7 Jahren zu einem Reiki-Kurs mitgeschleppt, damals war es für mich nur Hokuspokus. Heute bin ich Reiki Meister. Es sollte aber noch eine Steigerung geben. Mich fragten Verwandte aus Niedersachsen, ob ich nicht Lust hätte mit ihnen in Kiel einen Grundkurs nach Dorn und Breuss mitzumachen. Von Dorn und Breuss hatte ich noch nie etwas gehört. Als man mir sagte, dass ein Bayer von einem natürlich Rückgrad e.V., uns in dem Kurs zeigen will, wie man zwei unterschiedlich lange Beine mit einer kleinen Übung auf gleiche Länge bringt, dachte ich an einen Spinner aus Bayern. Aus Neugierde habe ich mich angemeldet. Schon nach dem ersten Tag  war ich von diesen sanften Methoden total begeistert. Ich habe dann mit einem ziemlich schlechten Gewissen an den Leuten gearbeitet, die zu mir kamen. Ich war ja kein Therapeut und wollte auch keinen Ärger mit dem Gesundheitsamt oder gar mit Gerichten. Deswegen war ich auch einer der Ersten, der die Ausbildung zum Gesundheitsberater für Rücken Füße und Gelenke gemacht hat. So lernte ich mit 62 Jahren noch mal Berufskunde, Recht, Hygiene, Entspannungsmassage, Fußzonenmassage, Dorn- und Breußmassage, Selbsthilfeübungen und einiges mehr. Was sich daraus bisher entwickelt hat, ist heute noch ein Traum für mich. Da kommen doch Leute zu einer Entspannungsmassage, die mehrere Autostunden auf sich nehmen und mit strahlenden Augen den Rückweg antreten. Ich habe mich dann auch bei meinem Gesundheitsamt gemeldet und die hatten nichts gegen meine Tätigkeit zur Gesundheitsförderung. Eine Kundin ist Vorsitzende von einem Landfrauenverein und sie fragte, ob ich in ihrem Verein etwas über diese sanften Methoden erzählen kann. Damit hatte ich wohl eine Lawine losgetreten, denn fast alle Vereine im Kreisgebiet wollten diesen Vortrag nun auch hören. Daraufhin kamen viele Frauen zu den Entspannungsmassagen und bald kamen auch ihre Männer zu mir. Jetzt bin ich als Rentner an meine Leistungsgrenzen gestoßen und freue mich, dass meine Tochter Rita, meine Schwiegertochter Regina und meine Lebensgefährtin Siegried auch die Ausbildung bei natürlich Rückgrad gemacht haben. Ja, so kann es einem Landwirt ergehen, der zu einer Ausbildung reist um etwas ganz „Neues“ zu lernen. Heiner Jochimsen, Gesundheitsberater für Rücken, Füße und Gelenke:

Rosemarie Roth

Mein Weg zur Selbstständigkeit als Gesundheitsberaterin für Rücken, Füße und Gelenke führte über mehrere stufen. Zuerst bis zur Selbstständigkeit als Freiberuflerin. Alles begann mit einem Dorn-Breuss-Grundkurs. Der Kurs hat mich auf Anhieb von der Wirksamkeit und Einfachheit dieser Methode überzeugt. Ich konnte die erworbenen Kenntnisse an meinen Kolleginnen aus der Sozialstation oft genug in die Tat umsetzen. Diese Möglichkeit nutzten sie gerne und freuten sich über die rasche Hilfe. Dann nahm ich bei natürlich Rückgrad e.V. an der Ausbildung zum Gesundheitsberater für Rücken, Füße und Gelenke teil. Ich wurde durch eine Heilpraktikerin auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht. Nun hatte ich das Rüstzeug, um mein Können etwas ganzheitlicher und professioneller an den Mann zu bringen. Statt die Personen wie bisher in unserem großen Badezimmer zu versorgen, diente ab jetzt ein umgestalteter Kellerraum dazu. Zwischendurch suchte ich Kontakt zu anderen Dorn-Leuten und war auch einige Male bei Fortbildungen mit Dieter Dorn. Nebenbei vergrößerte sich die Zahl meiner Kunden so rasant, dass die Halbtagsbeschäftigung in der häuslichen Krankenpflege, häufige Fortbildungen von Berufswegen, ab und an Wochenenddienste, meine Familie und der Haushalt mein Zeitgefüge ganz schön durcheinander brachten. Nachmittags fanden zusätzlich ein bis zwei Dornanwendungen statt. Meine Familie (und ich) wollten den Zustand irgendwann nicht länger hinnehmen und so lief alles auf eine Entscheidung zwischen Beruf oder Selbstständigkeit als Gesundheitsberaterin hinaus. Seitdem gibt es in Leutenbach „Rosi’s Rückenstudio“. Ganz so einfach wie es hier zu lesen ist, war es natürlich nicht, denn davor hatte ich noch einige Hürden zu nehmen (vor allem bürokratische!!). Natürlich Rückgrad hat mich jedoch sehr unterstützt. Es wird gehen, sagte er, und es ging auch! Meine Empfehlung: Wer spürt, dass er „fühlende“ Finger besitzt und die Begeisterung für die Dorn-Methode groß genug ist, um sich täglich damit zu beschäftigen, der sollte die anfänglichen Mühen, die Unsicherheit und Bürokratie nicht scheuen und sich als Gesundheitsberater selbstständig machen.

Auf dem Weg zum eigenen Studio war im Vorfeld aber noch einiges zu tun:

  • Unterlagen schicken lassen
  • Von IHK (kostenlose Broschüren / Infomaterial für Existenzgründer
  • Existenzgründerstammtisch besuchen
  • Mit Steuerberater sprechen, Informationen einholen
  • Gründungskonzept verfassen (Geschäftsidee)
  • Durchsicht und Stellungnahme vom Steuerberater und natürlich RückGrad e.V. einholen
  • Meine Tätigkeit beim Gesundheitsamt bekanntgeben
  • Die Gewerbeanmeldung vornehmen.
  • Das Finanzamtsschreiben beantworten
  • Meine Rentenversicherung klären
  • Mich entscheiden für eine Krankenversicherung – Privat oder freiwillig gesetzlich.
  • Meine Berufshaftpflichtversicherung abschließen
  • Ein Werbe- und Marketingkonzept erarbeiten

Rosemarie Roth, Gesundheitsberaterin für Rücken, Füße und Gelenke

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top